CSU zieht positive Bilanz

CSU Vorstand 2017Die Weichen in Langquaid sind in Richtung Zukunft gestellt, betonte Bürgermeister Herbert Blascheck bei der Jahreshauptversammlung der Langquaider CSU in seinem kommunalen Bericht. Im Gewerbegebiet entstehen weitere neue Betriebe, die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze ist seit dem Jahr 2002 um mittlerweile 98% gestiegen, an der Grundschule wurde eine offene Ganztagsschule eingerichtet, in der Mittelschule wurde durch die Kooperation mit dem Berufsbildungswerk Abensberg die Berufsorientierung weiter ausgebaut, am Marktweiher wurde ein Generationenpark errichtet und der Breitbandausbau im Markt und den Ortsteilen ist erfolgreich umgesetzt, listete Herbert Blascheck auf. In einem zweiten Ausbauschritt der Breitbandversorgung werden bisher nicht optimale versorgte Gebiete wie z.B. der Ortsteil Kitzenhofen ebenfalls mit Glasfaser angebunden. Um dem Bedarf an Kinderkrippen- und Kindergartenplätzen gerecht zu werden, laufen die Vorarbeiten für die Schaffung einer weiteren Kindertagesstätte auf vollen Touren, mit dem Ziel, dass diese zum September 2018 ihren Betrieb aufnimmt. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Bauplätzen wird der Markt in diesem Jahr ein neues Baugebiet ausweisen.

Weiter konnte Herbert Blascheck berichten, dass die Städtebausanierung mit dem zweiten Abschnitt der Herrnwahlthannerstraße und der Platzgestaltung an der Martin-Luther-Kirche fortgesetzt wird. Der Marktplatz, so Herbert Blascheck ist nicht zuletzt auch durch die vielen privaten Gebäudesanierungsmaßnahmen, in denen auch weitere Geschäfte entstanden sind, ein echtes lebendiges Zentrum. Die größte „Baustelle“ im wahrsten Sinne des Wortes in diesem Bereich ist das ehemalige Hotel zur Post. Von unserer Seite aus, wird alles in unserer Macht stehende getan, um die schnelle Umsetzung unserer städtebaulichen Ziele auf diesem Grundstück zu erreichen, versicherte der Bürgermeister. Eines dieser Ziele, das auch explizit im Bebauungsplan verankert ist, ist der Neubau eines Hotels. Dazu führe ich seit geraumer Zeit sehr intensive Gespräche und Verhandlungen sowohl mit dem Liquidator als auch mit Interessenten, die dieses städtebauliche Ziel zeitnah realisieren würden. Ein Angebot dazu liegt dem Liquidator auch vor. Auf die Entscheidung ob das Grundstück zum jetzigen Zeitpunkt verkauft wird, hat der Markt Langquaid leider keinen Einfluss. Diese Entscheidung wird letztendlich vom eingesetzten Liquidator getroffen, erläuterte der Bürgermeister. Der Liquidator habe mitgeteilt, dass von seiner Seite aus vorgesehen ist, bis Mitte des Jahres eine Lösung für das Objekt zu finden.

Sehr positiv bewertet wurde in der Versammlung auch die ärztliche Versorgung, die nicht nur zukunftsweisend gesichert sondern auch ausgebaut wurde. Neben den 8 zur Verfügung stehenden Allgemeinmedizinern haben sich auch eine hausärztliche Internistin und eine Augenärztin in Langquaid niedergelassen. Das Projekt boden:ständig, mit dem in den südlichen Gemeindeteilen auch der Hochwasserschutz verbessert werden soll, die Barrierefreiheit sowie weitere städtebauliche Projekte und verschiedene in den Ortsteilen vorgesehene Maßnahmen waren ebenso Thema der Versammlung.

Im Anschluss daran wurden der langjährige Marktrat aus Paring Herbert Englbrecht für 45 Jahre sowie der ehemalige Ortssprecher von Adlhausen Waldemar Böschl für 40 Jahre und Helene Scheuerer für 25 Jahre Zugehörigkeit zur Langquaider CSU geehrt.

Kreisvorsitzender Landrat Martin Neumeyer stellte in seinem Grußwort heraus, dass Langquaid zu den innovativsten Kommunen im Landkreis Kelheim zähle und sich mit einer klaren Strategie und großer Dynamik entwickelt. So sei der Markt ein wichtiges Zentrum im Landkreis. Der Landrat gab auch einen Einblick in sein erstes halbes Jahr in diesem Amt. Dabei machte er auch deutlich, dass es ihm sehr wichtig ist, auf die Bürger zuzugehen, deren Sorgen ernst zu nehmen und Lösungen zu finden. Dazu zähle auch eine Verbindung zwischen Verwaltung und Bürgernähe herzustellen. Viele Projekte seien ihm ein großes Anliegen, beispielsweise die beiden Krankenhäuser, der ÖPNV und die Energieagentur, so Martin Neumeyer.

Nach den Rechenschaftsberichten gab Schatzmeisterin Christa Meyerhofer einen Überblick über die finanzielle Situation des CSU-Ortsverbandes. Dass die CSU die Bürger in ihre Arbeit immer aktiv mit einbindet, dass wurde auch deutlich, als der Vorsitzende die laufenden Aktivitäten vorstellte. Angefangen vom Frühlingsempfang über die jährliche Bürgerfahrt, die in diesem Jahr, wieder organisiert von Hans Rautenberg, nach Burghausen führen wird, die Langquaider Sommerbegegnung zu der der Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag Thomas Kreuzer kommen wird, bis hin zu öffentlichen Fraktionssitzungen und Bürgerfragestunden können alle interessierten Bürger ihre Vorschläge und Konzepte zu kommunalen Themen einbringen. Darüber hinaus bietet die Langquaider CSU die Aktion „CSU auf Tour“ an, in der sich die Mandatsträger bei Ortsrundgängen gemeinsam mit der Bevölkerung informieren sowie Rede und Antwort stehen. Großes Interesse in der Bevölkerung finden auch die Bürgergespräche die die CSU ebenfalls seit vielen Jahren in den Ortsteilen anbieten. Auch in Zukunft werden unter dem Motto: „Der Bürger hat das Wort“ dort nicht nur CSU-Positionen zur Entwicklung der Marktgemeinde vorgestellt, sondern es besteht für die Bürger auch breiter Raum zur Diskussion und zum Meinungsaustausch.

Bei den Neuwahlen des Vorstandes wurde Herbert Blascheck einstimmig an der Spitze der Langquaider CSU bestätigt. Als seine Stellvertreter fungieren weiterhin Margret Wermuth und Herbert Blümel. Schriftführerin bleibt Marion Südholt ebenso wie Christa Meyerhofer Schatzmeisterin. Beisitzer sind: Andreas Danner, Sigrid Handschuh, Michael Hübner, Robert Pillmeier, Benjamin Rautenberg, Hans Rautenberg, Michael Scheuerer, Thomas Schmidt und Daniela Wieler. Als Kassenprüfer fungieren Herbert Engelbrecht und Waldemar Böschl.