Der Blick in die Zukunft stand im Mittelpunkt der Herbstkonferenz der Langquaider CSU

LangquaidUnter dem Motto „Perspektiven für Langquaid schaffen“ stand kürzlich die alljährliche Herbstkonferenz der Langquaider CSU. Einen Tag lang befassten sich die CSU-Mitglieder mit der aktuellen Entwicklung des Marktes und seiner Ortsteile sowie den Zukunftsperspektiven. Langquaid, so CSU-Vorsitzender Herbert Blascheck, steht für Schwung, neue Ideen, Innovation und ein Miteinander aller Schichten und Generationen, denn durch sachorientierte, innovative und bürgernahe Politik ist es in den vergangenen Jahren gelungen, den Weg zu bereiten, der Langquaid fit für die Herausforderungen der Zukunft macht. Bei der gemeinsamen Analyse des Zukunftsprogramms stellte sich ganz deutlich heraus, dass Langquaid erfolgreich handelt.

So entwickelt sich der Markt zunehmend als attraktiver Wirtschaftsstandort. Die Nachfrage nach Gewerbeflächen ist erfreulich hoch, die sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze sind seit dem Jahr 2002 um 98% gestiegen. Weiter wurde deutlich, dass auch die Angebote für Familien, Kinder, Jugend und Senioren systematisch ausgebaut werden. Die Kinderbetreuungsangebote in Langquaid sind bedarfsgerecht, flexibel und qualitätsvoll, so dass den Wünschen vieler junger Familien nach einer Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf Rechnung getragen wird. Ein weiterer positiver Baustein wird in diesem Bereich auch das neue Familien- und Bildungszentrum sein, das an der Schulstraße entstehen wird und für das zur Schaffung von modernen Räumlichkeiten für die Volkshochschule staatliche Fördermittel in Höhe von 90% nach Langquaid fließen werden.

Der Ausbau der allgemein- und fachärztlichen Versorgung steht ebenso für die positive Entwicklung wie die Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten. Mit der bevorstehenden Baumaßnahme des neuen „Hotel am Markt“, einem Hotel garni mit ca. 60 Betten und der ebenfalls damit verbundenen Bebauung des Innenhofbereichs wird die positive, vielbeachtete städtebauliche Entwicklung und Aufwertung des Marktplatzes weiter fortgesetzt. Als sehr positiv bewertet wurde hier, dass auch diese große Maßnahme, wie bereits viele andere am Marktplatz wiederum von privaten Investoren umgesetzt wird.

Dass aber nicht nur im Markt sondern auch in den Ortsteilen Akzente gesetzt werden, zeigen die Maßnahmen, die in den Ortsteilen bereits durchgeführt wurden oder auch in Zukunft durchgeführt werden. Beleuchtet wurden hier aktuell unter anderem auch die umfassenden Maßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in den südlichen Gemeindeteilen, die Dank der Aufnahme in das Projekt bodenständig durch Fachplaner im intensiven Dialog mit den betroffenen Bürgern umgesetzt werden. Nach wie vor genießt Langquaid als Wohngemeinde hohe Attraktivität. Dies zeigt sich auch bei der Nachfrage nach Bauland. Der Marktrat hat bereits die Ausweisung eines neuen, attraktiven Baugebietes auf den Weg gebracht. Damit wird den Wünschen vor allem von jungen Langquaider Familien Rechnung getragen.

Im weiteren Teil der CSU-Herbstkonferenz befassten sich drei Arbeitsgruppen mit den Fragen Wie soll sich Langquaid als Wohnort entwickeln? Wie kann das Langquaider Zentrum weiter gestärkt werden? und Wie kann der Bildungsbereich gestärkt und ausgebaut werden? Bei der weiteren Entwicklung als Wohnort war man sich einig, dass der eingeschlagene Weg eines gesunden Wachstums im Einklang mit der Infrastruktur, bei der Qualität vor Quantität steht beibehalten werden soll. Dazu zählt auch, dass sich neue Baugebiete, wie bisher auch, am örtlichen Bedarf orientieren und auch das Augenmerk auf weiter Nachverdichtung von Baulücken liegen soll.

Auch bei der Zentrumsentwicklung soll der eingeschlagene Weg weiter zielstrebig fortgesetzt werden. Wichtige Aufgaben werden hier in den nächsten Jahren die Barrierefreiheit im Einklang mit dem historischen Ensemble sowie auch die Schaffung von weiteren zentrumsnahen Parkplätzen sein, die fußläufig an den Marktplatz angebunden sein sollen. Begrüßt wurde in diesem Zusammenhang auch die Einführung einer kommunalen Verkehrsüberwachung. Im Bildungsbereich ist Langquaid ebenfalls sehr gut aufgestellt. Von den Kindertagesstätten, über die Grund- und Mittelschule, die Marktbücherei, der Volkshochschule bis hin zum neu geschaffenen Musiknetzwerk. Besonders im Fokus stand bei dieser Arbeitsgruppe die Mittelschule, die insbesondere für Langquaid mit einer starken Wirtschaft eine sehr wichtige Rolle spielt. Dabei gelte es, den eingeschlagenen Weg mit einem klaren und intensiven Profil als berufsorientierte Schule fortzusetzen und die Vernetzung mit den Betrieben vor Ort noch weiter zu intensivieren, war das Fazit dieser Arbeitsgruppe.